Klosterroute Nordschwarzwald

Die rund 100 Kilometer lange Klosterroute Nordschwarzwald verbindet vier Kleinode für Kulturinteressierte: die Benediktinerabteien Alpirsbach im oberen Kinzigtal südlich von Freudenstadt und Hirsau bei Calw mit dem Zisterzienserkloster, das Weltkulturerbe Maulbronn nördlich des Schwarzwaldes sowie das ehemalige Frauenkloster in Wildberg.

Alle vier Klöster liegen im württembergischen Landesteil von Baden-Württemberg. Hirsau war das deutsche Mutterkloster für die von Cluny ausgehende benediktinische Reformbewegung und schrieb während des Investiturstreits im 11. und 12. Jahrhundert auf der Seite der päpstlichen Partei Kirchengeschichte. Zu den südwestdeutschen Reformklöstern des 11. Jahrhundert gehört auch Alpirsbach. Das ehemalige Benediktinerkloster im oberen Kinzigtal ist ein eindrucksvolles Beispiel cluniazensischer Reformarchitektur. Alpirsbachzeigt eindrucksvoll den benediktinischen Sinn fürs Monumentale und die strenge klare Ordnung der romanischen Bauweise. Das einstige Frauenkloster Maria Reuthin in Wildberg liegt malerisch am Flüsschen Nagold. Im Mittelalter lebten hier Dominikanerinnen.

Das UNESCO-Welterbe Kloster Maulbronn ist eine der besterhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen nördlich der Alpen. In der Abgeschiedenheit des schwäbischen Salzachtales hinterließen Zisterziensermönche eine heute rund 850 Jahre alte, gut erhaltene Abtei in einer Kulturlandschaft mit Stauseen, Weinbergen und Steinbrüchen in einmaliger Schönheit. Die vier historischen Klöster erschließen sich am besten im Rahmen eines Angebots von Mai bis Oktober. Mit zwei Übernachtungen in einem der Klosterorte ist das Angebot bei eigener Anreise und eigenem Transfer zwischen den Orten zu buchen. Daneben locken auch hochkarätige Kulturveranstaltungen wie der Calwer Klostersommer in Hirsau, die Kloster- und die Kreuzgangkonzerte in Alpirsbach, die Klosterkonzerte in Maulbronn oder die Hermann-Hesse-Stadt Calw in den Nordosten der Ferienregion Schwarzwald.

Programmvorschlag:

  • Alpirsbach: historische Klosteranlage, Museum für Stadtgeschichte und Brauerei-Museum
  • Hirsau: Klosteranlagen St. Aurelius und St. Peter und Paul, klösterlicher Kräutergarten und Klostermuseum
  • Maulbronn: Kloster Maulbronn und Klostermuseum
  • Wildberg: Kloster Maria Reuthin

Die Klosterroute ist auch für Wanderer und Radfahrer erlebbar!

Klosterroute Nordschwarzwald,  c/o Stadtinformation Calw, Sparkassenplatz 2, 75365 Calw, Tel.: +49 (0) 7051.167-399, www.klosterroute-nordschwarzwald.de

Alpirsbach

Alpirsbach liegt im oberen Kinzigtal, mitten im Schwarzwald. Die Kernstadt und die Teilorte Ehlenbogen, Reinerzau, Reutin, Peterzell und Römlinsdorf und die umgebenden Berge liegen auf einer Höhe von 400 - 800 Metern. Romantische Wanderwege, rauschende Wildbäche, bizarre Felsformen und uralte Baumriesen laden zum Wandern ein.

Weiter lesen...

Calw

Calw - Die Hermann Hesse-, Fachwerk- und Klosterstadt

Landschaftlich reizvoll liegt Calw im wunderschönen Nagoldtal. Hier endet das hügelige, wiesen- und heckenreiche 'Gäu', und die ausgedehnten Nadelwälder des Nordschwarzwaldes beginnen bereits mitten in der Stadt.

Der Kulturgenuss lässt sich in Calw somit auf perfekte Weise mit dem Naturgenuss kombinieren.

Weiter lesen...

Wildberg

Wildberg liegt am Ostrand des nördlichen Schwarzwalds. Die Kernstadt steht auf einem Buntsandsteinrücken, der von der Nagold umflossen wird. Die Stadtteile Effringen und Schönborn liegen westlich davon auf der Hochfläche des oberen Buntsandsteins, die Stadtteile Gültlingen und Sulz am Eck ostwärts in zwei in den Muschelkalk eingeschnittenen Seitentälern der Nagold und am Rande des Heckengäus.

Weiter lesen...

Unterkunft suchen

   Detailsuche »
  Flyer Klosterroute  (pdf - 8,19 MB)